Mitarbeiter finden auf Social-Media mit diesen 5 einfachen Tipps

Sind Sie mit Ihrem Unternehmen auf einer Social-Media Plattform aktiv? Dann geben wir Ihnen jetzt 5-Tipps an die Hand, wie Sie Ihr Recruiting-Film auch in den Sozialen Netzwerken spielen können.Wie Sie wissen gibt es diverse Social-Media Kanäle. Aus unserer Erfahrung heraus, sind die beliebtesten:

  1. Instagram
  2. Facebook
  3. Linked in

Wo sich Ihre Zielgruppe aufhält wissen Sie am besten . 

Stellen Sie sich vor Ihr Recruiting-Film ist fertig gedreht und auf Ihrer Website implementiert. Jetzt ist es häufig so, dass es ja noch ganz viele einzelne Videoschnipsel gibt, die nicht in Ihrem fertigen Film, verwendet worden sind. Diese Videoschnipsel können Sie nun auch auf diversen Social-Media Kanälen spielen.

Hier die 5-Tipps zum direkten umsetzen:

  1. Welche Social-Media Plattform wollen Sie bespielen? Welche Formate brauchen Sie dazu? Solche Überlegungen sollten Sie sich vor des eigentlichen Videodrehs machen, damit Sie genau wissen: Hoch-Quer-Quadratisch, welche Videolängen sind möglich und gibt es sonst noch irgendwelche limitierenden Größen.
  2. Machen Sie beim Videodreh sogenannten “Behind the Scenes”- Aufnahmen. Achten Sie auch hier auf das Videoformat! Dieses Behind-the-Scenes Videos können Sie super, in den Instagram Stories spielen, oder hinterher als Reel zusammenschneiden. Alternativ können Sie auch vom Videodreh berichten, indem Sie die Kameras + das Filmteam und den Aufbau zeigen. Das zeigt Professionalität. Talente gewinnen durch Talente zeigen!
  3. Wenn Sie Videos auf den Social-Media-Plattformen posten, versehen Sie die Videos, wenn wichtige Aussagen getätigt werden, mit Untertitel. Das dient der Barrierefreiheit und auch der Nutzerfreundlichkeit, denn viele Videos werden ohne Ton angeschaut. (Studie https://invideo.io/blog/video-marketing-statistics/) Dazu können Sie Apps wie Caption (für’s Smartphone) oder Headliner  (für den Desktop-Rechner) verwenden.
  4. Aus Ihrem fertigen Film, können auch super “Standbilder” raus exportiert werden. Das können Sie ganz einfach selbst, indem Sie ein Screenshot z.B. von Minute 1:04 machen, wo Ihre Mitarbeiterin Susanne so freundlich lächelt. Auch hier bei Verwendung auf Social-Media darauf achten, dass Sie das richtige Format wählen. Im einfachsten Fall quadratisch.
  5. Thumbnails erstellen – sehr wichtiger Punkt. Jedes Video braucht ein sog. Thumbnail, ein Vorschaubild, welches z.B. im Feed bei Instagram zu sehen ist. Falls Sie grafisch nicht so bewandert sind, empfehlen wir Ihnen einen Grafikdesigner oder Canva um mit Vorlagen zu arbeiten.
  6. Und jetzt noch ein Bonus Tipp: Suchen Sie sich aus dem fertigen Film, eine kurze Sequenz raus, die emotional Ihre Zielgruppe kurz und knackig anspricht. Schneiden Sie dies aus dem fertigen Film raus, spielen die diesen Teaser auf Social-Media.

Fazit: Machen Sie sich auf jeden Fall vorher Gedanken, welche Social-Media Plattform sie gerne zur Bekanntmachung Ihres Films verwenden wollen. Achten Sie auf die diversen Formate. Es gibt unserer Meinung nach nicht schlimmeres wenn man im Instagram-Feed einen abgeschnittenen Kopf sieht, und dann daraus schließt “wow sind die unprofessionell”. Wenn Sie nicht genau wissen wie Sie das alles umsetzen sollen, kontaktieren Sie uns direkt und wir werden gemeinsam, den besten Weg für Sie finden!

Schwarzwald Anker